One-Pot-Rezepte – das ist das neue Stichwort für Leute wie euch, die unterwegs leben. Wir zeigen euch, wie ihr euch einfach ein leckeres, deftiges Gericht zaubern könnt.

Nach unserer Erfahrung ist es leicht, als Camper neue Kontakte zu knüpfen. Was liegt da ferner, als Nachbarn einzuladen? Unser Schnellrezept ist daher heute für 4 Personen und braucht nur 35 Minuten.

Zur Geschichte von „On the Road“

Unser Gericht lehnt sich mit seinem Namen an das weltberühmte Buch von Jack Kerouac: „On the Road“ an, das er 1951 in nur drei Wochen auf Endlospapier schrieb. Symbolisch war der Roman: Kerouac schien nie zur Ruhe zu kommen, auf seinen Reisen durch sein Heimatland USA, mit Auto und Freunden. Hungrig, Selbsterfahrungen zu machen und die mit Gleichaltrigen unmittelbar zu teilen, begründete er mit Allen Ginsberg und William S. Burroughs die Beatgeneration – lange vor den Beatles.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Dose Kidneybohnen (425 ml)
  • 1 Dose Mais (425 ml)
  • 1 Zwiebel
  • 1–2 rote Chilischoten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 320 g Kabanossi oder andere harte Wurst
  • 2 Esslöffel (EL) Olivenöl
  • 1–2 EL Tomatenmark
  • 000 g Tomaten in Stücken (Dosen oder Tetrapacks)
  • Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprika-Pulver
  • 1 Prise Zucker
  • 2–3 EL geröstete, gesalzene Erdnüsse (Dose)
  • 4 Stiele frischer Petersilie

Beilage

  • Weißbrot – Alternativ könnt ihr auch Kartoffeln im Chili mitkochen. Dafür braucht ihr zusätzlich circa 8-12 mittelgroße Kartoffeln.
  1. Zuerst sind die Vorbereitungen für das Braten zu machen:

Die Zwiebeln und den Knoblauch schält ihr und würfelt beide. Nun bereitet ihr die Kartoffeln vor: Wenn ihr sie ohne Schale bevorzugt, schält ihr auch sie. In jedem Fall fertigt ihr Kartoffelwürfel – mit oder ohne Schale, maximal 1 cm groß, am besten etwas kleiner.

  1. Jetzt entkernt ihr den Chili und fertigt kleine Ringe aus ihm. Die Kabanossi teilt ihr in Scheiben – vorausgesetzt, sie sind von natürlichem Darm umhüllt. Steht auf der Inhaltsangabe, dass sie von Kunstdarm umrandet sind, entfernt ihn bitte vor dem Scheibenschneiden.
  1. Nun folgt das Anbraten:

Ihr erhitzt das Olivenöl in einem großen Topf leicht vor. Nun gebt ihr die Zwiebeln zusammen mit dem Chili und dem Knoblauch hinein und bratet sie an, bis sie glasig sind. Danach gebt ihr die Wurststückchen hinzu. Jetzt kommen die Kartoffelwürfel. Dann hebt ihr das Tomatenmark darunter und schwitzt alles weiter an.

  1. Nachfolgend löscht ihr alles im Topf mit den stückigen Tomaten ab. Wenn es kocht, lasst ihr es circa 5 min. weiter vor sich hinköcheln. Ab und zu rührt ihr um, damit es nicht anbrennt.

 

  1. Zum Schluss fügt ihr den Mais und die Bohnen hinzu und macht den Chili nochmal richtig heiß. Bitte berücksichtigt, dass wenn ihr zusätzlich die Kartoffeln zum Rezept hinzugegeben habt, ihr entsprechend mehr Flüssigkeit in den Chili tun müsst, da die Kartoffeln diese aufsaugen.
  1. Schmeckt das Essen nun Stück für Stück vorsichtig ab, bis es euch schmeckt – mit Salz, Pfeffer, dem Paprikapulver und einer Prise Zucker. Eine Prise ist so viel, wie zwischen Daumen und Zeigefinger passt. Probiert auch einmal ein Kartoffelstückchen, ob es gar ist. Ggf. lasst ihr den Chili bis zu 3 Minuten weiter leicht köchelnd auf der Flamme, bis die Kartoffelwürfel gar sind.

Deko und Getränke

Für die Garnierung auf dem Chili-Gericht hackt ihr die Erdnüsse. Wascht die Petersilie und zerhackt auch sie in kleine Stückchen. Nun mischt ihr sie mit den Erdnüssen.

Nachdem ihr jetzt das Chili auf den Tellern oder in Müsli-Schalen serviert habt, garniert ihr euer Essen mit dem kräftigen Erdnuss-Petersilie-Topping.

Dazu reicht ihr, je nach Wunsch, Weißbrot. Als Getränke harmonieren Wasser, auch Cola wegen des Kontrastes (hohe Kalorienzahl!) und säurearme Weine, da das Essen mit den Tomaten bereits Recht säurehaltig ist. Guten Appetit!