In Portugal kann man im März wilden Spargel im Wald finden. Er wächst bis zu 3 Meter hoch und rankt sich in manche Bäume hinein. Solange er sich noch nicht verzweigt hat, sind die oberen 25 Zentimeter knackig und saftig. Wir zeigen euch heute, wie ihr mit Spargel und Rührei ein frisches, eiweißreiches Frühlingsgericht zaubern könnt.

Für 2 Portionen benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 4 große Eier
  • 1 große Hand voll grünen oder wilden Spargels, circa 25 Zentimeter lang
  • 1 große Mohrrübe
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • frische Zitrone
  • Brot als Beilage

Das Garen geht Recht schnell. Deshalb sollte das Gros der Zutaten für die Pfanne fertig vorbereitet sein, wenn ihr sie anmacht:

  1. Stellt eine große Pfanne auf den Herd und gießt Olivenöl zum Braten hinein. Die Pfanne lasst ihr noch kalt.
  2. Danach schneidet ihr Zwiebelwürfel zurecht und schüttet diese in die Pfanne.
  3. Die Möhre viertelt ihr zunächst der Länge nach auf und teilt dann kleine Stückchen von 2-3 Millimetern ab. Herauskommen sollten ähnlich große Stückchen wie die Zwiebelwürfel, damit sie gleichzeitig gar werden. Auch die Möhrenstückchen kommen in die Pfanne.
  4. Vom Spargel trennt ihr nun die trocknen, holzigen Unterenden ab. Beginnt am Ende und kürzt die Spargel immer weiter, bis sich ein Einschnitt leicht anfühlt und das obere Spargelende fruchtig wirkt. Mal ist das nur wenig, was man wegschmeißen muss, bei manchem Spargel etwas mehr.
  5. Anschließend schneidet ihr allen Spargel in mundgerechte Stücke, beginnend von den Spitzen – maximal 5 Zentimeter lang.
  6. Wenn ihr mit dem Spargelschneiden fast fertig seid, erhitzt ihr die Pfanne. Die Möhrchen bratet ihr mit den Zwiebelwürfeln so lange, bis die Zwiebelstückchen glasig sind. Wendet die Zutaten in der Pfanne immer einmal wieder.
  7. Nun kommt der Spargel hinein. Lasst ihn sich – je nach Dicke – 1-3 Minuten erhitzen. Auch ihn durchmischt ihr mit den Zwiebel- und Mohrrüben-Stückchen. Salzt das Pfannengemüse.
  8. Zuletzt schlagt ihr die Eier in die Pfanne und rührt sie unter, bis sie gar sind und die ganze Masse aber noch nicht zu fest ist.
  9. Gebt die Portionen auf Teller und verfeinert das knackige Spargelgericht mit Pfeffer und frisch ausgepressten Zitronenspritzern. Dazu passt Brot.

Selbst ist gesund

Sehr empfehlenswert sind frische Eier direkt vom Bauern. Vielleicht habt ihr auch Lust, in den Wald zu fahren und nach Spargel im Halbschatten zu schauen. Es gibt ihn in vielen Teilen Europas: Deutschland, Griechenland, Italien, Kroatien… Das Essen schmeckt viel besser und macht Freude, wenn ihr euch die Zutaten persönlich holt. Sicher seid ihr auch hungrig nach einem kleinen Abenteuerspaziergang im Wald. Nix mit langweiligem Schrittezählen nach Feierabend.

Spargel ist mit 13 Kilokalorien pro 100 Gramm sehr kalorienarm. Er weist die Vitamine B, C und E auf. Sie sind natürliche Antioxidantien und für den Stoffwechsel und das Immunsystem wichtig. Das Besondere am Spargel ist auch, dass er entwässernd wirkt wegen seiner Asparaginsäure.

Das milde Spargelgericht lässt sich auf vielerlei Arten würzen. Habt ihr Lust, euren eigenen Geschmack auszuprobieren? Die Rezeptangabe, Pfeffer und frische Zitrone zu verwenden, ist deshalb nur ein Vorschlag für so viele Möglichkeiten.