Reisebericht Finnland und Nordcap

||Reisebericht Finnland und Nordcap

Reisebericht Finnland – Mit dem Wohnmobil bis zum Nordkap

Dieser Reisebericht deckt zwei Sachen auf: Erstens, das Nordkap liegt nicht auf der Strecke, wenn man nach Finnland reist. Und zweitens, das Nordkap ist wohl der schönste nördliche, jedoch nicht der nördlichste Punkt Europas.

Warum es sich für mich gelohnt hat, an meine Finnlandreise das atemberaubende Nordkap anzuschließen und nicht die nördlicher gelegenen Landzungen Knivskjellodden und Kinnarodden oder Sjuøyane (in der Barentsee), liest du in diesem Reisebericht.

Camperent, die Wohnmobil Vermietung in Gera, hält für diese spannende Tour ein Reisemobil bereit. Hast du Lust, jetzt zu buchen und einzusteigen? Dann prüf doch gleich einmal die Verfügbarkeit. » Wohnmobil Verfügbarkeit prüfen

Wasser, wohin das Auge reicht

Hinter der Norwegisch ‚Nordkapp‘ genannten, rauen Felseninsel mit dem viel fotografierten Globus darauf kommt nichts mehr. Das hatte ich bis dahin gedacht. Ich schaute auf das Wasser. Vorne, links, rechts. Nichts als Wasser. Hätte ich das arktische Meer vor mir überbrückt, würde nach 2.100 Kilometern der Nordpol kommen.

Am Nordcap | Wasser soweit das Auge reicht

Diese Landspitze auf der Insel Magerøya haben wir über die Europastraße 69 vom skandinavischen Festland aus erreicht. 514 Kilometer nördlich des unsichtbaren Polarkreises liegt sie. Ich fühle die Polarluft: Selbst im Sommer gibt es hier mal kalte und windige Tage. Auch nebelig kann es sein. Was für ein Glück habe ich! Das Nordpolarmeer sehe ich klar vor mir. Wir sind nicht ganz alleine hier. Auf dem Parkplatz treffen wir andere Touristen und Wohnmobilisten.

Auf diesem Hochplateau, 300 Meter über der See, finde ich die Nordkaphalle, mit Ausstellungen, Gaststätte und Souvenirläden. Wir bezahlen den Eintritt. Im Postamt kann man das Nordkapdiplom erwerben, mit dem Poststempel von 9764 Nordkapp, Norge.

Zum Nordkap mit dem Wohnmobil – das eigene Schneckenhaus auf dem Rücken

Von Gera aus ist das Nordkap 2.348 Kilometer entfernt – könntest du fliegen. Bewusst und – ein wenig – langsamer fährst du mit einem Reisemobil (mindestens 3.000 Kilometer auf der kürzesten Route über Schweden und Norwegen). Die wohnmobil Vermietung Camperent stellt euch dafür in Gera ein mobiles Zuhause auf Zeit zur Verfügung. So reist ihr Stück für Stück von eurer Heimatstadt durch Deutschland und nähert euch Skandinavien an.

Wenn ich zur Webcam vom Nordkap auf der Website des Fotografen Eiliv Leren, www.kystnor.no, gehe, kommt bei mir große Sehnsucht danach auf. Das Reiseziel Nordkap könnt ihr gut mit einer Reise durch Finnland mit Wohnmobil etc. verbinden. Busreisen haben den Vorteil, gefahren zu werden und einfach schauen zu dürfen. Mit großer Aktivität haben Menschen das Nordkap auch mit dem Fahrrad und sogar zu Fuß erreicht. Mein Fazit ist, dass ein Camper meine Lieblingsverbindung zwischen Vertrautem und Neuem darstellt. Uns kam auch zugute, dass keine Mautgebühr mehr für den Nordkap-Tunnel fällig ist.

Helsinki – Inari – Nordkapp – Pyhä-Luosto – Rovaniemi – Utö

Panorama Helsinki

Zum Nordkap existieren diverse Routen. Aus Zeitgründen haben wir uns für eine Fährüberfahrt von Travemünde nach Helsinki entschieden. Wir bezahlten 245 Euro pro Person, bei einer Überfahrtsdauer von 29 Stunden. Nach einer ausgedehnten Finnlandrundreise im Norden angelangt, visierten wir die E69 zum Nordkap an. So lernten wir endlich das berühmte touristische Wahrzeichen kennen.

Finnland | Land der 1000 Seen

In Finnland, dem Land der Gegensätze und tausend Seen, trafen wir nicht nur auf Elche, Rentiere und den Weihnachtsmann. Letzterer wohnt in Rovaniemi und ist in der heutigen Zeit auch elektronisch erreichbar, unter: www.santaclausvillage.info. In Finnland gibt große Kontraste zwischen Stadt und Land. Helsinki, mit 600.000 Einwohnern und sogar 1,4 Millionen in der Hauptstadtregion, ist solch ein Beispiel. Gleichzeitig haben mich die 50 Naturschutzgebiete und 300 Inseln bzw. Inselchen (z.B. Korkeasaari) um die Kernstadt Kantakaupunki angezogen.

Als spannenden Unterschied dazu empfanden wir die 50 Einwohner zählende Insel Utö. Im finnischen Archipel gelegen, ist sie die südlichste Insel des Landes. Es gibt eine Fähre zur Ostseeinsel, die kostenlos ist. Nach fünf Stunden legte sie an. In den ehemaligen Militärunterkünften fanden wir eine Übernachtung. Im Frühling und Herbst kommst du am besten hierher, für Vogelbeobachtungen. Im Winter erlebst du eine Inselschönheit aus Schnee, Eis und Steinen auf nur einem Quadratkilometer Fläche. Die tiefe Dunkelheit von Dezember bis April ist das natürliche Gegenstück zur Mitternachtssonne.

Inari unser Lieblingsort

Inari war auch solch ein Lieblingsort auf unserer Finnlandtour. 6.800 Menschen verteilen sich hier auf 17.000 Quadratkilometer. Demzufolge empfand ich Inari als einen sehr ruhigen Ort. Die Samen machen ein Drittel der Kleinstadtbevölkerung aus. Die Natur beherrscht große Teile der Stadt – was für eine Faszination. Das Jedermannsrecht, verantwortungsvoll ausgeübt, erlaubt euch in Finnland das Zelten und Feuermachen in der Natur. Auch mit unserem Wohnmobil parkten wir problemlos. Da wir Tisch und Stühle nicht direkt neben unser Auto stellten, fielen wir nicht als Camper auf.

Mich interessierten auf unserer Finnlandreise vor allem die abwechslungsreichen Landschaften. Sie gaben uns immer wieder unerwartete Ausblicke, zum Beispiel der Pallas-Yllästunturi-Nationalpark und der Pyhä-Luosto-Nationalpark, der in Nord-Karelien gelegene Koli-Berg und die Stromschnellen im Oulanka-Nationalpark. Das Dreiländereck Kilpisjärvi, an der Grenze von Finnland, Norwegen und Schweden, bleibt für eine nächste Reise nach Finnland mit Wohnmobil etc. offen.

Die beste Zeit für eine Wohnmobilreise nach Finnland und zum Nordkap

Der finnische Sommer lädt ein zum Wandern und Paddeln. Schnee satt gibt es dagegen in der kalten Jahreszeit.

Am Nordkap kann man Vogelbeobachtungen und Wanderungen unternehmen, zum Beispiel im bis zu 25 Grad warmen Sommer. Das Nordkap ist für Wohnmobile erlaubt anzufahren: von Mai bis Oktober. Vom 14. Mai bis 24. Juli lernt man die Mitternachtssonne kennen. Sie geht dann nicht unter, so dass sich die Erfahrung lohnt, wachzubleiben, um einmal nachts draußen, ohne zusätzliche Beleuchtung, zu lesen.

Aurora Borealis

Die Nordlichter (Aurora Borealis) kann man vom Spätherbst bis zum Frühling am Nordkap beobachten. Dafür lässt man den Camper in Finnland stehen und bucht bei einer Busgesellschaft einen Platz. Im Herbst ist das Wetter hier stabiler als im Sommer, und es ist noch warm. Ich mag die intensiven Momente, wenn die Sonne auf- und untergeht.

Papageientaucher am Nordcap

Einmal erleben möchte ich auch noch die Wirkung, wenn circa eine Million Papageientaucher zum Nordkap zurückkehren. Nach sieben Monaten Winter zelebrieren die Norweger deshalb hier am 14. April das Papageientaucherfest. Und die Natur beginnt ihre neue Zeitreise.

Warst du auch schon am Nordcap? Welche Route hast du gewählt um an den Nordcap zu gelangen. Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Hinterlassen Sie einen Kommentar