Clifden ist die heimliche Hauptstadt von Connemara. Die Stadt mit dem Castle weist nur 1.600 Einwohner auf. Sie lebt vom Tourismus und traditionell von Tierhandel und Landwirtschaft. Erst 1812 gegründet, bietet sie einen wöchentlichen Bauernmarkt am Freitag, mit viel Kunsthandwerk, Pferderennen und Rugby. Falls ihr im August in der Nähe seid: Clifden veranstaltet dann immer am dritten Donnerstag die größte Schau von Connemary Ponys auf dem Globus. Der September lohnt sich vorzumerken für die Clifden Community Arts Week. Ihr könnt Autorenlesungen beiwohnen und euch in die irische Musik einhören.

Sky Road Irland

Westlich von Clifden verläuft die Sky Road. Auf 15 Kilometern vereinigt sie die Wege um die Clifden Bay, die Kingstown Bay und Streamtown Bay. Sie schafft Ausblicke, bei denen man meinen könnte, auf einer Himmelsstraße zu reisen. Manchmal liegt das auch an den starken Anstiegen. Im Sommer ist viel los auf dieser Straße. Sie gehört zu einer der weltweit längsten Straßen in Meernähe: dem Wild Atlantic Way. Letztere Uferstraße in Westirland umfasst 2.500 Kilometer von der Grafschaft Cork, im Süden, zum County Donegal, im Norden. Ihr erkennt ihre Schilder durch eine weiße Zickzack-Linie auf hellblauem Grund.

Inishbofin Arts Festival 2018

Vor Clifden gibt es auch eine hübsche Insel und die größte vor dem Ort: Inishbofin. Es lohnt sich, eine Fähre vom Cleggan Pier aus zu nehmen und einen Tag auf dem bewohnten Iland zu verbringen. Sie ist geprägt von riesigen runden Gesteinsfelsen auf sieben mal vier Kilometern. Die Insulaner veranstalten immer wieder Events, zum Beispiel das Inishbofin Art Festival, das Walking Festival oder einen Halbmarathon quer durch die mit Thymian bewachsene Insel. Wer es gemächlicher mag, für den lohnt sich das Archäologische der Insel, zum Beispiel das Cromwells Ford.

Kontakt:
Inishbofin Ferry, Inishbofin Island Discovery Ltd., Cloonamore, Inishbofin Island, Co. Galway