Die Landschaft Connemara ist für mich eines der schönsten Ausflugsziele Irlands gewesen. Die N59 von Galway nach Clifden teilt Connemara in einen nördlichen bergigen Teil mit den Twelve Bens, den zwölf bis zu 729 Metern hohen Bergspitzen, und Moor- und Heidegegenden im Süden. Das Connemara National Park Visitors Centre mit Parkplätzen findet ihr in Letterfrack.

Ihr könnt das Gebiet auf vier Trails erwandern, die jeder vom Visitors Centre aus zugänglich sind. Meist sind sie leicht mit wenigen steilen Abschnitten. In der vielfältigen Natur sind Wiesenpieper, Feldläufer, Sperber, den Connemara Ponys und der fleischfressende Sonnentau zu Hause.

Außerdem liegen im Park 4.000 Jahre alte Megalithgräber. Die Weitblicke in Connemara lohnen sich immer wieder für Fotostopps. Man kann gut mit Kindern, auch mit Kleinkindern wandern. Denken sollte man an Wind- und Wetter feste Kleidung, hier am windigen Atlantik, und auch an Mückenschutz. Die Region mit seiner Kargheit, seinen rotbraunen Farben und grauen Felsen ist urwüchsig und anregend zu erwandern. Es gibt auch einen Fjord und Strände sowie die Maumturk Mountains. Man kann den Diamond Hill besteigen und den Tully Mountain. Manche Wanderungen führen durch Weideland und sind für Hunde gesperrt.

Kontakt:
Connemara National Park Visitors Centre, Letterfrack, County Galway, www.connemaranationalpark.ie