Auf dieser Viertagefahrt durch den Thüringer Wald könnt ihr ein Wohnmobil in Gera mieten und eure Fahrkünste auf Herz und Nieren prüfen. Am Rennsteig, seinem mit einem großen, weißen ‚R‘ markierten Höhenweg, erwarten euch Aktiverlebnisse, wunderschöne Ausblicke auf euren Wanderungen und immer wieder Verschnaufpausen. Wie grüßen sich die Leute am Rennsteig?

„Gut Runst!“ („Auf ein gutes Rennen!“)

Schnuppertour-Planung – Mit dem Wohnmobil zum Thüringer Rennsteig

Der Thüringer Wald ist mit seinem Rennsteig eine ideale Wanderregion und auch für kleine Spaziergänge oder für Ambitionierte zum Joggen oder Mountainbike-Fahren geeignet. Jedem nach seiner Fasson! Die folgenden Stationen verheißen Abwechslung auf eurer Kurzreise:

Gera – Wartburg – Wanderung zur Drachenschlucht –

Saurierpfad – Lohmühlenmuseum –

Rennsteig-Wanderung zu den Aussichtspunkten Krämerod und Hoher Schorn –

Oberhof – Saalfelder Feengrotten – Humboldt-Erlebnispfad –

Gera

Kleidung im Zwiebelprinzip auf dem Rennsteig

Bitte beachtet das kühle Wetter in der Vorsaison (April) und Nachsaison (Oktober) als auch beim Besuch des Bergwerkes. Für den Thüringer Rennsteig ist warme und gegebenenfalls regenfeste Kleidung im Zwiebelprinzip sinnvoll – dazu ein kleiner Wanderrucksack nebst Proviant und Trinkflasche. Für die Drachenschlucht, ein Klammtal, braucht ihr gutes Schuhwerk mit Profil, das auch für nasse Untergründe geeignet ist.

Wanderkarten und Tourenbeschreibungen für den Thüringer Rennsteig

Unter den folgenden Links findet ihr allgemeine Karten und Touren:

Hilfreiches Kartenmaterial bei Amazon

Viel Spaß in eurem kleinen Camperent Aktivurlaub!

Tag 1: Wanderung hoch zur altehrwürdigen Wartburg und hinein in die enge Drachenschlucht

Gera – Wartburg – Rundwanderung zur Drachenschlucht –

Seit der Wende: Durchgehender Verlauf des Rennsteigs

Auf diesem Kammweg kann man seit der Wende wieder sechsmal die ehemalige innerdeutsche Grenze überqueren. Der Rennsteig ist heute zwischen Hörschel, einem Ortsteil von Eisenach, und dem südöstlicher gelegenen Blankenstein begehbar. Dabei zieht er sich an Ruhla, Bad Liebenstein und Tambach-Dietharz vorbei über den berühmten Skisportort Oberhof sowie über Neustadt und Steinbach.

Die Wartburg, der Klassiker

Wartburg

Die Wartburg bei Eisenach

Von der Wartburg in Eisenach aus gibt es eine hübsche, viereinhalbstündige Rundwanderung zur Drachenschlucht, die wir euch empfehlen. Sie berührt das Westende des Rennsteigs. Ihr habt zu Beginn auch Zeit für eine Besichtigung der Wartburg, dessen Besuchszeit ihr dazurechnet.

Der Startpunkt ist der Besucherparkplatz der Wartburg (Wartburg Parking Space), 500 Meter unterhalb des Burgberges. Ihr erreicht ihn nach 145 Kilometern über die Autobahn A4. Die Wartburg wird auch wieder der Endpunkt der heutigen Wanderung sein.

Die knapp 13 Kilometer lange Wanderung weist einen leichten Schwierigkeitsgrad auf. Zum Schluss seid ihr allerdings noch einmal herausgefordert, denn dann kommt ein steiler Anstieg zur Wartburg. Die genaue Routenbeschreibung einschließlich einer Wanderkarte zum Download findet ihr hier:  http://www.geschichte-zu-fuss.de/wanderung-eisenach-wartburg/ [Link]. Ihr beginnt und endet mit der Wanderung bei Punkt 3.

Die seit 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende Wächterburg war Martin Luthers Aufenthaltsort von 1521-1522. Hier übersetzte er das Neue Testament ins Deutsche. 411 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, hat man seit der Wende die Kunstwerke auf der Wartburg restauriert und die Technik sowie die umliegenden Straßen und Wege modernisiert.

Vielleicht wollt ihr nach der Wanderung im Restaurant der Wartburg einkehren. Hier können eure Beine zur Ruhe kommen. Zur Übernachtung bietet sich der Campingpark Eisenach in elf Kilometern Entfernung, südlich von Eisenach, an, den ihr über die B19 erreicht. Damit seid ihr heute insgesamt 156 Kilometer mit dem Camperent Wohnmobil gefahren.

Kontakte:

  • Wartburg: Auf der Wartburg 1, 99817 Eisenach, Apr-Okt täglich 8:30-17 Uhr, Nov-Mär 9-15:30 Uhr, Erwachsene 6 Euro, Schüler 3 Euro
  • PKW- und Busparkplatz an der Wartburg: Auf der Wartburg 2, 99817 Eisenach, GPS: lat. 50.967028 long. 10.303956 beziehungsweise lat. N 50° 58‘ 1‘‘ long. E 10° 18‘ 14‘‘, Kosten: 5 Euro pro 24 Stunden
  • Restaurants auf der Wartburg: Gasthof für fröhliche Leut: täglich 12–17 Uhr, und Landgrafenstube: täglich 18–21.30 Uhr, Tischreservierung unter Telefon (03691) 797-0 oder info(at)wartburghotel.de
  • Campingpark Eisenach: Am Altenberger See, 99834 Gerstungen, Ortsteil Wilhelmsthal, Telefon (036929) 798007, Campingpark-Eisenach(at)t-online.de, Stellplatz 19,50 Euro pro Nacht inklusive Wohnmobil, 1 Person und Strom, weitere Personen je 7 Euro

Tag 2: Mit dem Camperent Wohnmobil zu den Sauriern des Thüringer Waldes

– Saurierpfad „Am Bromacker“ –

Lohmühle mit Lohmühlenmuseum und Gasthaus –

Der heutige Übernachtungsplatz, der Campingplatz Paulfeld bei Tambach-Dietharz, wird euch für die kommenden zwei Nächte bleiben.

Doch zuerst das erste Anfahrtsziel, der Startpunkt des Saurier-Erlebnispfades „Am Bromacker“. Er befindet sich am Georgenthaler Schlossplatz. Diesen erreicht ihr nach 39 Kilometern über die B88 – über Ruhla, Seebach und Tabarz. Der Saurierpfad ist eine Open-Air-Ausstellung von Nachbildungen 17 unterschiedlich großer Reptilien. Auf Informationstafeln findet ihr jeweils Wissenswertes zu den Echsen und hier einen Flyer mit Wegekarte: http://www.lohmuehle.info/fileadmin/user_upload/pdf-Dateien/Flyer_Lohmuehle_Routen_Saurierpfad.pdf.

Seit 1974 hat man am Bromacker 50 Saurierskelette aus einer Zeit von vor 290 Millionen Jahren entdeckt. Könnt ihr euch diese Zeitspanne vorstellen? Der zweistündige Spaziergang geht von Georgenthal bis zur Fundstätte „Am Bromacker“ und weiter bis nach Lohmühle – viereinhalb Kilometer lang. Später geht es eine Stunde zurück zum Camper.

Ausgehend vom Schlossplatz in Georgenthal verläuft der Pfad zuerst durch die Johannisstraße und die Gartenstraße und weiter zum Mühlteich, in dem ein Giraffenhalssaurier steht. Danach spaziert ihr zum Waldrand in Richtung Tambach-Dietharz. Von dort geht es in den Wald in Richtung Hammerwand, wo ihr das Gros der Figuren findet. Bis zum Lohmühlengelände findet ihr Saurier. Und wer weiß? Vielleicht hängt ein Saurier im Baum?

Alte Handwerkskünste erleben in der Lohmühle

Die Lohmühle ist ein Erlebnispark mit einem Lohmühlenmuseum und einem Gasthaus. Das Museum zeigt euch die Handwerke vergangener Jahrhunderte und beherbergt eine Müllerwohnung.

Am Ende dieses ruhigen Tages fahrt ihr mit dem Wohnmobil sechs Kilometer zu eurer Übernachtung auf dem Campingplatz Paulfeld bei Tambach-Dietharz – über die L1028 und die B88. Hier ist nun Zeit zur Entspannung, bevor es morgen wieder auf eine größere Rennsteigwanderung geht. Die heutige Fahrstrecke hat insgesamt 45 Kilometer betragen.

Kontakte:

  • Saurier-Erlebnispfad – weitere Infos/Führungen: Touristinformation Georgenthal, Bahnhofstraße 8, 99887 Georgenthal, Telefon (036253) 469755, ganzjährig geöffnet, Führungen jeden 2. Samstag nach Anmeldung
  • Lohmühlenmuseum: Lohmühle 1-5, 99887 Georgenthal, Telefon (036252) 460-00, museum(at)lohmuehle.info, Di, Mi, Fr-So 10-18 Uhr, Mo+Do geschlossen, Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, Führungen nach Voranmeldung 30 Euro
  • Gasthaus in der Lohmühle: geöffnet Di, Mi, Fr-So ab 11:30 Uhr warme Küche, Mo+Do Ruhetage
  • Campingplatz Paulfeld bei Tambach-Dietharz: Catterfeld, Straße am Steinbühl 3, 99894 Leinatal, Telefon (036253) 25171, info(at)paulfeld-camping.de

Tag 3: Thüringer Rennsteig Wanderung mit Weitblick

– Wanderung durch den Thüringer Wald

zu den Aussichtspunkten Krämerod und Hoher Schorn –

Der Tag 3 beginnt mit dem Rüsten des Wohnmobils, um es zum Parkplatz Neue Ausspanne bei Tambach-Dietharz zu überführen, den ihr in 15 Kilometern über die Straße L1028 erreicht. Der gebührenpflichtige Waldparkplatz Neue Ausspanne, auf 714 Metern Höhe, ist dann der Startpunkt für eine insgesamt circa 16 Kilometer weite Wanderung (Hin- und Rückweg zusammen gerechnet). Es geht auf dem Rennsteig zum Aussichtspunkt Hoher Schorn.

Zum Beginn eurer Rennsteig-Wanderung gelangt ihr zum 747 Meter hoch gelegenen Wanderpunkt Neue Ausspanne mit seinem 2014 eröffneten Rennsteighaus. Nur 650 Meter weiter erreicht ihr schon den ersten Aussichtspunkt Krämerod, 765 Meter hoch gelegen. Es folgen nach sieben weiteren Kilometern die Schutzhütte Wachsenrasen, auf 815 Metern Höhe, und nach acht weiteren Kilometern der Ausblick Hoher Schorn, auf 850 Metern Höhe.

Der Rückweg ist der gleiche wie der Hinweg, und euer Camper Van bringt euch anschließend zur wohlverdienten Übernachtung zum Campingplatz Paulfeld zurück. Damit habt ihr heute insgesamt 30 Kilometer mit dem Camperent Wohnmobil zurückgelegt.

Kontakt:

  • Parkplatz Neue Ausspanne: 99897 Tambach-Dietharz, an der Kreuzung der Straße L1028 mit dem Rennsteig, gebührenpflichtig

Tag 4: Besuch bei den Ski-Ambitionierten, Feen und Erlebnishungrigen

– Oberhof – Saalfelder Feengrotten – Humboldt-Erlebnispfad –

Gera

Vielleicht habt ihr heute wieder ein wenig Muskelkater vom Wandern. Deshalb wird euch euer Camperent Reisemobil zu den weiteren Erlebnispunkten tragen. Eine Wanderung mit 14 Kilometern ist vielleicht für Leute mit besonderem Ansporn an diesem Rückreisetag nach Gera trotzdem drin. Die drei heutigen Stationen – Oberhof, Feengrotten und Humboldt-Erlebnispfad – sind als Auswahl-Optionen gedacht. Bei guter Planung können alle drei in den Tag passen.

Oberhof auf die gemütliche Tour

Für die, die Lust haben, in Oberhof, bei den Ski-Ambitionierten, einzukehren, steht als erstes eine 26 Kilometer kurze Fahrt über die Bundesstraße B88 und die Landesstraße L3247 an. Das Wintersportzentrum ist der Austragungsort für den Biathlon-Weltcup 2020. Die Touristenhochburg steht auch für den Bobsport, für Skilanglauf und zieht Nordische Kombinierer an. Letztere ist eine Mehrkampfsportart – Erinnert ihr euch aus dem Fernsehen, von welchen Disziplinen?*

Vielleicht kennt ihr Oberhof aus DDR-Zeiten und habt Interesse, euch anzuschauen, was heute aus dem Ort geworden ist. Wir empfehlen das Café & Restaurant Cortina mit seinem Motto: „Italienische Alpenküche“ wegen der zeitgemäßen, frischen Aufmachung der Gaststätte. Verheißungsvolle Speisenamen wie: „Erdäpfel-Stampf“, „Wurst-Brettl“, „Bergsteiger-Frühstück“ oder „Topfenknödel“ verlocken, sie zu probieren (gehobene Preise).

Die Erlebniswelt Feengrotten selbst erfahren

Alternativ warten die Saalfelder Feengrotten auf euch, deren Schaubergwerk ihr in einer Entfernung von 70 Autokilometern, von Oberhof aus gerechnet, erreicht – entweder über die A71 und B90 oder, näher zum Rennsteig hin, über die L1129 und B88. Bei den Feengrotten handelt es sich um einen ehemaligen Untertagebau mit Führungen und ein interaktives Museum. Für Kinder gibt es einen Abenteuerwald „Feenweltchen“, einen Abenteuerspielplatz und den Wald-Erlebnis-Pfad. Bitte beachtet, dass, wenn ihr die Feengrotten nach Oberhof aufsuchen möchtet, diese nur bis 15:30 Uhr geöffnet haben.

Noch einmal die Wanderschuhe schnüren vor der Rückreise – Der Humboldt-Erlebnispfad

Eine weitere Erlebnismöglichkeit bietet sich mit dem Humboldt-Erlebnispfad in Wurzbach, an. Er liegt, von den Feengrotten aus gerechnet, 35 Kilometer weiter über die B85 und B90.

Ihr startet in Wurzbach am Markt. Ziel der Wanderung ist der Rennsteig in Grummbach/Friedhof. Es geht von einer Höhe von 500 Metern auf 700 Höhenmeter über knapp sieben Kilometer plus denselben Rückweg. Zweieinhalb Stunden plus Pausen rechnet man für eine Tour, wobei der Rückweg wohl wesentlich kürzer ausfallen wird, da ihr die neun Mitmach-Erlebnisstationen dann schon kennt.

Von Wurzbach sind es anschließend noch 84 Kilometer bis nach Gera zurück – über die A9 und B2. Damit umfasst die heutige Tagesetappe mit dem Camperent Camper Van 215 Kilometer. Insgesamt kommt ihr damit auf knapp 450 Kilometer, auf eurer Schnuppertour.

Kontakte:

  • Saalfelder Feengrotten: Feengrottenweg 2, 07318 Saalfeld/Saale, Telefon (03671) 55040, geöffnet täglich 11-15:30 Uhr, im Januar geschlossen, Eintrittspreise gestaffelt 10-18 Euro (Erwachsene), 8-12,50 Euro (Kinder), 10 Prozent Familienrabatt
  • Humboldt-Erlebnispfad: Streckenführung Wurzbach am Markt – Gumbach Rennsteig (Friedhof), Servicetelefon Thüringer Wald (03681) 35305-20 Mo-Fr 9-17 Uhr
  • Café & Restaurant Cortina in Oberhof: Dr. Theodor-Neubauer-Straße 8, 98559 Oberhof, Telefon (036842) 2 23 23, service(at)restaurant-cortina.de

Fazit:

Wir hoffen, dass ihr Spaß auf dieser viertägigen Schnuppertour zum Thüringer Rennsteig mit unserem Camperent Reisemobil habt. Wir wünschen euch interessante Wanderungen als auch dass ihr die Seele baumeln lassen könnt. Wir würden uns über euer Feedback freuen! Vielleicht möchtet ihr diesen Camperent Beitrag mit anderen Interessierten teilen.